Hebeketten: Schwere Lasten richtig sichern und bewegen

2514
Hebeketten: Schwere Lasten richtig bewegen
Hebeketten: Schwere Lasten richtig sichern und bewegen
Bewerten Sie diesen Beitrag!

Wie Zurr- und Hebeketten richtig aufgebaut und eingesetzt werden.

Zurr- und Hebeketten kommen überwiegend in der Cargo- und Baubranche sowie im öffentlichen Dienst zum Einsatz. Sie dienen zum einen der Sicherung von schweren Ladungen und werden zum anderen beim Bewegen von Lasten mittels Kran gebraucht. Da versteht es sich von selbst, dass Qualität und Sicherheitsaspekte wie z.B. die jährliche Überprüfung bei den Zurr- und Hebegurten im Vordergrund stehen.

Ebenso bedeutend für die Praxis ist, dass aus einer Vielzahl an Einzelteilen für jede Anforderung eine individuelle Kette zusammengestellt werden kann. Bei einem Angebot von 800 Kettenvarianten ist bestimmt für jeden etwas dabei! Ergänzend bieten wir ein besonderes Service an – die jährliche Überprüfung von Ketten, egal welchen Fabrikats.

Was unterscheidet Zurrketten von Hebeketten?

Zurrketten dienen der Sicherung von Fahrzeugen auf Tiefladern oder ähnlichen Transportgeräten. Von der Planierwalze bis zum Kran können so alle Arten von großen und schweren Ladungen gesetzeskonform gesichert werden. Dabei kommt vorwiegend die sogenannte Diagonalverzurrung zum Einsatz. Haken, Ketten, Spanner – alle Einzelteile sind beliebig kombinierbar, sofern die gleiche Güteklasse und der gleiche Nenndurchmesser (Durchmesser der Ketten) zum Einsatz kommen.

Zwei Beispiele, wie’s richtig gemacht wird:

Würth Ladungssicherung

Es ist notwendig zu wissen, wie eine Zurrkette aufgebaut sein muss. Der Würth Experte Gerald Bertl hat eine Übersicht erstellt.

Was ist besonders wichtig? Die Teile müssen immer in gleicher Güteklasse und gleichem Nenndurchmesser kombiniert werden!

Würth Aufbau einer Zurrkette

Mit Hebeketten schwere Güter bewegen

Kettengehänge – auch Hebeketten oder Anschlagketten genannt – finden häufig Anwendung auf Baustellen, um schwere Güter mithilfe eines Krans zu bewegen. Die Ketten gibt es in vielen Ausführungen und Längen, mit verschiedener Stranganzahl und Häken sowie in unterschiedlichen Stahlgüten (Güteklassen).

So werden Hebeketten richtig aufgebaut:

Würth Aufbau Hebekette

Gut zu wissen: Güteklasse
Unter Güteklasse ist die verwendete Stahlsorte der Teile zu verstehen. Standard ist Güteklasse 8, bei höheren Güteklassen, z.B. Güteklasse 10 oder 12, wird eine höhere Tragfähigkeit erzielt. Gleichzeitig reduziert sich das Gesamtgewicht der Kette, weil diese einen geringeren Nenndurchmesser erfordert.

Sicherheit hat oberste Priorität! Jährliche Überprüfung aller Fabrikate empfohlen!

Laut ÖNORM unterliegt eine Hebekette einer jährlichen Überprüfungspflicht. Diese ist für eine Hebekette absolut notwendig! Denken Sie an die Gefahr von herabstürzenden Teilen bei Kettenversagen!

Spezialist für Zurr- und Hebeketten„Die Prüfung kann mit einer Belastungsprüfung oder einem Rissprüfverfahren erfolgen. Wir bieten beide Verfahren an“, erklärt Würth Experte Gerald Bertl, der als Produktmanager für das Sortiment von Zurr- und Hebeketten bei Würth verantwortlich ist.

In Österreich herrscht – anders als in Deutschland – derzeit keine Prüfpflicht für Hilfsmittel, die zur Ladungssicherung eingesetzt werden. Das bedeutet, dass grenzüberschreitende Transporte Gefahren bergen können. Es ist daher zu empfehlen, auch Zurrketten einer jährlichen Begutachtung zu unterziehen, die von einem Sachverständigen oder einem Prüfinstitut erfolgen kann.

Ein Prüfbus eines Partnerunternehmens ist auf Anfrage in ganz Österreich unterwegs. Geprüft werden nicht nur Würth Produkte, sondern jegliche Fabrikate!

Die passende Kette suchen und finden

Die Zurr- und Hebeketten-Finder finden Sie im Würth-Online-Shop:

> Zurrketten-Finder
> Hebeketten-Finder

Weitere Informationen zur Hebetechnik finden Sie in dieser Broschüre!

bloggt über Produktneuheiten, Anwendungsbeispiele und Tipps & Tricks.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT