Oh mein Gott, wo ist der Rod?

984
Oh mein Gott, wo ist der Rod?
Bewerten Sie diesen Beitrag!

Ich wurde letztens zu einem Interviewtermin in den Hotrod Hangar gerufen. Aufgeregt fuhr ich auf Knud´s Empfehlung auf eine kleine Stärkung zum ortsansässigen Schachtelwirt.

Nach ein paar Espressos war der Herzschlag dem Adrenalinspiegel angepasst und es konnte losgehen. Voller Freude, den Würth Rod wieder mal in die Arme zu schließen schmiss ich mich in den Hotrod Hangar – ein schnelles „Serwas, Knud“ – und nix. Mein Blutzirkulator lief nun auf Hochtouren (den Kaffee trifft hier keine Schuld). Ah, bitte, wo ist der Rod?

Würth Rod Interview„Der ist schon wieder zerlegt und beim Veredeln“, hörte ich von Knud. Im Hof steht Günter und lässt die Funken spritzen. Ich hoffe seine Schruppscheibe dient nicht zur Gewichtsreduzierung des Rahmens, sondern nur zum Putzen der Schweißnarben.

Wir können nun auf das neue Kleid gespannt sein, das bisherige Grün der Karosserie war eh nicht so meine Farbe.

Wolfgang

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT