5 Dinge, die Sie beim Kauf einer Schutzbrille beachten sollten

2
6957

Ohne Schutzbrille kann auf der Baustelle so manches ins Auge gehen. Bei der Auswahl Ihrer Brille sollten Sie allerdings nicht nur auf den mechanischen Schutz achten. Lesen Sie hier die 5 Gründe, warum Sie sich für ein Modell der neuesten Generation entscheiden sollten.

1. Grund: Kratzfeste Scheiben

Wo bewahren Sie Ihre Schutzbrille auf? Wenn Sie ehrlich sind, ganz sicher nicht im Etui, sondern in der Hosentasche, Jackentasche, Werkzeugkiste oder im Rucksack. Hier trifft die Schutzbrille dann auf Ihren Schlüsselbund, Ihren Schraubendreher oder ähnlich harte Begleiter. Der Rest ist Geschichte: ärgerliche Kratzer beeinträchtigen und nerven Sie in Ihrer täglichen Arbeit. Mit kratzfesten Scheiben vermeiden Sie dieses Problem.

Schutzbrille Spica von Würth

Extrem kratzfest und bequem aufgrund verstellbarer Bügel: Die Schutzbrille Spica.



2. Beschlagfreie Scheiben

Wer kennt das nicht: Kalte Außentemperaturen, doch die Arbeit bleibt schweißtreibend – die Körpertemperatur steigt und die Sicht schwindet. Nichts nervt mehr als eine Schutzbrille, die ständig beschlägt. Und gefährlich werden kann der fehlende Durchblick obendrein!

Beschlagfreie Gläser für sicheres Arbeiten.

Beschlägt Ihre Schutzbrille auf der Innenseite, birgt dies ein hohes Verletzungsrisiko.

Dank einer effektiven Anti-Beschlagbeschichtung punkten viele aktuelle Schutzbrillen mit dauerhaftem Durchblick. Die Nano-Beschichtung wird bei hochwertigen Modellen auf der Innenseite der Scheiben angebracht. Sie sorgt für dauerhaft beschlagfreie Sicht bei allen Wetter- und Arbeitslagen.


3. 100 Prozent UV-Schutz

Dass eine Schutzbrille 100% UV-Schutz bietet, davon gehen Käufer zumindest aus. Die Realität sieht leider anders aus. In Wahrheit garantieren längst nicht alle Hersteller und Modelle einen ausreichenden Schutz.

Auf UV-Schutz ist auch bei Schutzbrillen zu achten.

Auf der sicheren Seite: Alle Würth Schutzbrillen bieten einen 100%-UV-Schutz.

Achten Sie deshalb bei Ihrem nächsten Kauf auf die für Ihre Gesundheit so wichtige Kennzeichnung: 100% UV-Schutz – unabhängig von der Tönung der Brille!


4. Richtige Scheibentönung

Die Lichtverhältnisse bei Ihrer Arbeit sind alles andere als konstant, weil Sie z.B. viel im Freien arbeiten und daher dem sich ständig verändernden Tageslicht und Witterungsverhältnissen ausgesetzt sind? Dann gibt es zwei verschiedene Tönungen, die für bessere Sicht sorgen:

Schutzbrillen mit einer sogenannten Ambertönung wie die Modelle Cepheus oder Cetus erkennen Sie an der gelben Scheibe.

Schutzbrille Würth Cetus amber

Das Modell Cetus gibt es in den Ausführungen klar, grau und amber.

Die gelbe Tönung sorgt für eine hellere Wahrnehmung Ihrer Umgebung, verstärkt die Kontraste und unterstützt Ihr räumliches Sehvermögen. Achtung: Die Tönung alleine bietet keinen UV–Schutz, achten Sie daher auf die entsprechende Kennzeichnung.

Kalteis-Sigi
Sigi Kalteis, Würth Produktmanager PSA-Arbeitsschutz

„Nicht umsonst tragen Spitzensportler im Schisport Brillen mit gelber Tönung. Ambergetönte Scheiben verstärken die Kontraste und sorgen dadurch für perfekte Sicht. Bei Schutzbrillen ist das nicht anders: sie unterstützen bei wechselnden und unzureichenden Lichtverhältnissen. Probieren Sie es aus!“

  • grau

Oftmals werden auch Schutzbrillen mit einer grauen Tönung angeboten. Diese verringert den Lichtdurchtritt – je nach Stärke der Tönung.

Cetus grau

Auch graue Tönungen verhelfen zu besserer Sicht.

Für extreme Lichtverhältnisse wie z.B. bei Schweißarbeiten gibt spezielle Schweisserbrillen, die besonders stark abgedunkelte Scheiben besitzen.

Schweisserbrille Fornax

Ideal für Schweißarbeiten: Die Schweißerbrille Fornax Plus minimiert das Einbrennen von Schweißfunken.


5. Großes Sichtfeld

Schutzbrillen mit Panoramascheiben wie die Fornax Plus Schutzbrille schränken das Sichtfeld nicht ein, denn sie haben keinen Steg in der Mitte.

Die Fornax Plus Schutzbrille.

Sie bieten sich vor allem bei Montage-, Schleif- und Fräsarbeiten an, da sie nicht nur frontal schützen, sondern durch das abgeschlossene Sichtfeld auch von der Seite und von oben. So kann bei der Arbeit keinerlei Schmutz ins Auge fallen.

Auch sogenannte Vollsichtbrillen wie die Modelle Andromeda, Acetat, Castor und WEGA schränken Ihr Sichtfeld nicht ein. Die 2-Komponenten-Technologie bietet hohen Tragekomfort, denn sie passt sich perfekt jeder Gesichtsform an.

Vollsichtbrille Würth Andromeda
Vollsichtbrille Andromeda

Zudem kann auf die klare Vollsichtbrille eine getönte Vorsatzscheibe ganz einfach draufgeklickt werden.

Sonnenschutz-Vorsatzscheibe

So wird die Vorsatzscheibe schnell angebracht und wieder entfernt: Die integrierte Magnettechnologie macht’s möglich.