Wie aus 31 Bäumen und 11.000 ASSY®-Schrauben Schwimmende Gärten entstanden

0
563
5/5 - (5 votes)

Die Stadt Wien hat das Terrassen-Projekt „Schwimmende Gärten“ ins Leben gerufen, für deren Umsetzung die Firma Fessl GmbH (Baumeister, Zimmerei, Spengler) verantwortlich zeichnete. Warum man bei diesem Bauprojekt auf heimisches Holz und Würth Montage- und Befestigungsmaterial gesetzt hatte, lesen Sie in diesem Bericht.

Vom Niemandsland zur Chill-Out-Area

Der Bereich entlang des Donaukanals, nahe der Wiener Innenstadt, war lange Zeit ein wenig attraktiver Ort, doch in den letzten zehn Jahren ist die Uferpromenade aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht und für viele Wienerinnen und Wiener ein Erholungsort und fester Bestandteil der lokalen Szene geworden. Innovative Projekte wie das Badeschiff oder die Neugestaltung rund um die Strandbar Herrmann haben den Donaukanal zu einem Prestige-Projekt der Stadtentwicklung gemacht, und dass diese noch mehr zu bieten hat, beweist der neueste Clou: Die „Schwimmenden Gärten“ in unmittelbarer Nähe zur Augarten Brücke und nur einen Steinwurf vom Club Flex entfernt.

Zweites Leben als Terrasse

Ausgangspunkt für das Projekt war die bis dato ungenützte Kaiserbadschleuse, welche baulich mit der Uferpromenade verbunden und in einem Bauvorhaben mit nur drei Monaten Laufzeit zu einem attraktiven Erholungsort umgestaltet wurde. Für die Umsetzung zeigte sich das Architekturbüro Carla Lo Landschaftsarchitektur federführend verantwortlich.

Die Entwurfsgestaltung sieht großzügig angelegte Holzelemente in Form von Terrassen und Beeten vor, die mit dem Einsatz des Naturmaterials Holz einen deutlichen Bezug zur Natur im urbanen Raum herstellt.

Die Schwimmenden Gärten laden zum Verweilen und Entspannen ein. Entwurf von
© Carla Lo Landschaftsarchitektur

Die Entscheidung für die Umsetzung der Terrassenkonstruktion fiel auf die Georg Fessl GmbH (Baumeister, Zimmerei, Spengler), die sich bereits durch das Projekt Wiental Terrasse erfolgreich in diesem Spezialsegment tätig zeigte.

Starke Verbindung

Der besondere Anspruch bei der Konstruktion lag in der Tatsache, dass das verwendete Lärchenholz für die Terrassendielen sehr stark ist und daher Schrauben benötigt, die in der Lage sind, die Dielen mit der verwendeten Alu-Unterkonstruktion zuverlässig und unter hohem Belastungsdruck zu verbinden.

„Mittels eines Auszugstests und der schriftlichen Freigabe im Vorfeld konnten wir die Firma Fessl davon überzeugen, bei diesem Projekt ausschließlich auf Materialien von Würth zu setzen“, so Günter Kitzler, Würth Produkttrainer und Kundenbetreuer.

Stolz auf gemeinsam umgesetzte Projekte: v.l.n.r. Stefan Schiller (Fessl), Günter Kitzler (Würth), Mario Kitzler (Fessl), Sebastian Weigl (Fessl). Foto: Georg Fessl GmbH

Die Wahl für die Verschraubung fiel auf die ASSY®, eine Schraube, die für „Höchstleistungen“ entwickelt wurde und von deren Qualität sich alle Beteiligten im Laufe des Projektes mehr als überzeugen konnten, wie Mario Kitzler, Holzbaumeister, von Fessl hervorstreicht:

„Die ASSY®-Schrauben unterscheiden sich durch ihr spezielles Gewinde und die Ausführung von herkömmlichen Schrauben und können so eine wirklich exzellente Performance gewährleisten.“

Mario Kitzler, Holzbaumeister bei Fessl

Man wächst mit den Herausforderungen

Die Herausforderungen bei diesem außergewöhnlichen Projekt lagen jedoch nicht nur bei der geforderten Qualität des Montage- und Befestigungsmaterial, sondern auch in den Rahmenbedingungen: Das Holz sollte ausschließlich aus nachhaltiger und heimischer Forstwirtschaft stammen.

Wie Mario Kitzler bestätigen kann, war das keine leichte Aufgabe, immerhin wurden insgesamt 46,3 m³ Holz verwendet, davon 11,5m³ Lärchenholz für die Unterkonstruktion und 35m³ Lärchenholz für den Belag. Noch dazu war der Termindruck enorm, schließlich stand für die Umsetzung der Terrassen-Elemente eine Bauzeit von nur vier Wochen zur Verfügung.

Um dem Zeitlimit zu entsprechen, wurden große Teile der Alu-Unterkonstruktion vorab im Unternehmen vorgefertigt und nach Wien gebracht. Wo schon die nächste Herausforderung wartete: Durch die baulichen Bedingungen war die Zufahrt zur Baustelle erschwert und nur über einen Radweg möglich. Doch trotz der speziellen Bedingungen des Bauvorhabens konnten die „Schwimmenden Gärten“ optimal zur Zufriedenheit umgesetzt werden.

„Schwimmende Gärten“ Factbox:

Verbaut wurden:

         rund 11.000 ASSY® Stück Edelstahlschrauben

         1.600 Laufmeter Terrassenprofil aus Alu und den entsprechenden Verbindern

         640 Stück Stelzlager

►         rund 4.000 Stück ovale Terrassenverbinder

         800 Stück Rahmendübel

         Es wurden 46,3 m³ Holz aus heimischen Wäldern verwendet, davon 11,5m³ Lärchenholz für die Unterkonstruktion und 35 m³ Lärchenholz für den Belag

         Mit einer theoretischen Annahme von ca. 1,5 Festmeter* pro Baum entspricht dies ungefähr 31 Stück Lärchenbäumen

*Der Festmeter ist ein Raummaß, das als ein Kubikmeter (1 m³) fester Holzmasse (ohne Zwischenräume) definiert ist. (Quelle: Wikipedia)

Alle innovativen Details der ASSY®4-Holzbauschraube haben wir in diesem Beitrag für Sie zusammengefasst. Darin erklärt Produktexperte Günter Kitzler die Innovationen der neuesten Generation der ASSY®-Holzbauschraube!

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT