Quick Check Drive Inspection: Radfehlstellungen entdecken, bevor sie Schäden verursachen

0
55
Quick Check DriveTM Inspection: Radfehlstellungen entdecken, bevor sie Folgeschäden verursachen
Quick Check DriveTM Inspection: Radfehlstellungen entdecken, bevor sie Folgeschäden verursachen
5/5 - (1 vote)

Sie kennen das? Immer wieder rufen Kunden bei Ihnen an, weil sie das Gefühl haben, ihr Fahrzeug bei regennasser Fahrbahn nicht mehr unter Kontrolle zu haben. Aufgrund Ihrer Erfahrung empfehlen Sie dem Kunden einen Termin für eine Achsvermessung inklusive Reifencheck wahrzunehmen, um den Auslöser identifizieren zu können. Diesen Service können Sie dank der neuen Quick Check DriveTM Inspection schnell und unkompliziert anbieten.

Was ist die Hunter Quick Check DriveTM Inspection?

Der Quick Check DriveTM ist ein Inspektionsgerät, das eine autonome Achsvermessung inklusive Reifencheck durchführt. Für die Überprüfung ist kein Personal notwendig, das Fahrzeug muss lediglich durch die Messstation gefahren werden. Diese Fahrzeugüberprüfung ermöglichen der Quick Check DriveTM und die Quick Tread EdgeTM.

Wofür sind diese beiden Bestandteile zuständig?

Der Quick Check DriveTM ist für die gesamte Fahrzeugmessung, bestehend aus Sturz- und Gesamtspurvermessung, zuständig. Um das zu ermöglichen besitzt das Gerät acht Kameras und 32 Lasersensoren. Insgesamt werden während der Durchfahrt des Autos bis zu 16 Ergebnisse aufgenommen, um Ausreißer zu erkennen und die höchstmögliche Messgenauigkeit garantieren zu können. Mit den integrierten Kameras werden Kennzeichen und Schäden am Fahrzeug identifiziert. Nach dem Scannen des Autos wird angezeigt, ob die Achsvermessung stimmt oder ein Fehler erkannt wurde.

Der Quick Check Drive besitzt acht Kameras und 32 Lasersensoren.

Die Quick Tread EdgeTM ist der zweite Bestandteil und für die kontaktlose Reifenabtastung verantwortlich. Dabei können Informationen zur Profiltiefe und zum Reifenverschleiß erkannt und mittels Bilder festgehalten werden. Jede Profilrille wird in drei Farbkategorien eingeteilt: Grün bedeutet der Reifen ist in einem einwandfreien Zustand. Gelb deutet auf einen sichtbaren, aber nicht gesetzeswidrigen Verschleiß hin. Fällt ein Teil des Reifen in die rote Kategorie, muss dieser gewechselt werden. Das Ergebnis ist eine grafische Auswertung, die zeigt in welchem Zustand sich die Reifen befinden.

Mit der Quick Tread EdgeTM werden die Profilrillen je nach Zustand in drei Farbkategorien eingeteilt.

Warum ist ein Reifenprofilcheck so wichtig?

Mit folgenden Grafiken werden die Auswirkungen einer nassen Witterung auf das Reifenprofil dargestellt und erklärt:


Neue Reifen (10/32“)

Im Stand

Neue Reifen zeigen ein eindeutiges Profil. Somit ist eine effiziente Wasserverdrängung gewährleistet.

Neue Reifen (10/32“)

70 km/h

Bei der Fahrt verlieren Reifen etwas Straßenkontakt, aber Reifen mit einem guten Profil können den Kontakt besser halten.

Neue Reifen (10/32“)

100 km/h

Bei hoher Geschwindigkeit können auch Reifen mit ausgeprägtem Profil nicht genügend Wasser verdrängen. Es kann vorkommen, dass nur die Seiten und der hintere Teil des Reifens Straßenkontakt haben.

Mangelhafte Reifen (2/32“)
Im Stand

Bei geringer Profiltiefe ist das Profilmuster kaum erkennbar.

Mangelhafte Reifen (2/32“)
70 km/h

Reifen mit stark abgenutztem Profil haben weit weniger Kontakt zur Straße und es sammelt sich eine gefährliche Wassermenge vorm Reifen.

Mangelhafte Reifen (2/32“)
100 km/h

Eine hohe Geschwindigkeit ist bei mangelhaften Reifen besonders gefährlich. Das Wasser kann nicht richtig verdrängt werden, der Reifen hebt ab und ist durch Aquaplaning nicht kontrollierbar.

Welchen Mehrwert bietet die Quick Check DriveTM Inspection von Hunter?

Alle gesammelten Daten werden mithilfe der OEM-Spezifikationsdatenbank gesichert. Das ermöglicht unter anderem eine individuelle auf die Kundenbedürfnisse angepasste Beratung oder eine weiterführende werbliche Aktivität. Ergibt der Check beispielsweise, dass die Reifen abgefahren sind, könnten Sie diesem Kunden als Folgeschritt ein individuelles Sonderangebot für ein neues Reifenset zukommen lassen. Das ist aufgrund der automatischen Kennzeichenerkennung möglich.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Quick Check DriveTM Inspection vollautomatisiert ist und ohne Personal betrieben werden kann. Zusätzlich sind die Geräte kompakt gebaut, um so platzsparend wie möglich eingesetzt zu werden. Für das gesamte Quick Check DriveTM Inspection Set sind keine monatlichen wiederkehrenden Gebühren fällig.

Sie haben eine Frage zum Thema oder Interesse an dem Produkt? Dann senden Sie uns gleich hier Ihre Anfrage.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT