Besen, Besen! Seid’s gewesen? Warum Kehren keine Zauberei sein muss!

891
Eine ordentliche Arbeitsstätte mit Besen von Würth
Der Besen: Der heimlicher Star in jeder Werkstatt.

Mit dem passenden Besen ist Kehren keine Zauberei. Hätte das mal jemand dem Zauberlehrling gesagt! Anders als in der Ballade vom Zauberlehrling hat man mit diesen Tipps auch ohne Zauberei alle Besen fest im Griff!   

Kehren ist bestimmt keine Lieblingsbeschäftigung, aber dennoch haben wir es gerne ordentlich und sauber. Schließlich vermittelt man dadurch einen ansprechenden Eindruck in Werkstatt, Geschäft und am Arbeitsplatz. Dass man mit der richtigen Wahl des Besens auch beim Kehren effizient sein kann, zeigen wir in diesem Beitrag.

Ein Handbesen in der Werkstatt ist ein Muss.
Kleiner Helfer, großer Effekt: Handbesen dürfen an keinem Arbeitsplatz fehlen.

Drinnen oder draußen?

Es gibt verschiedene Besenarten, je nach Anwendungsgebiet. Ob für innen oder außen, für feinen oder groben Schmutz: Besen gibt es für alle Fälle. Daher wird zwischen Besen für drinnen (Zimmer-, Saalbesen) und Besen für draußen (Straßenbesen) bzw. Handbesen unterschieden.

Der Bürstenkörper

Diese werden aus verschiedenen Hartholzsorten und Kunststoffen hergestellt. Je nach Einsatzzweck werden diese entweder unbehandelt weiterverarbeitet, geölt oder ein- bis dreifach lackiert. Bürstenkörper und Borsten werden maschinell zusammengestellt.

Der Besatz

Besatz – so werden die Fasern oder Borsten der Besen und Bürsten genannt. Sie sind je nach Einsatzzweck der Produkte entweder aus Tierhaaren, Naturfasern, Kunststoffen oder aus Mischungen daraus. Alle Naturhaare und -borsten werden vor der Verarbeitung in einem aufwändigen Verfahren und in mehreren Gängen gereinigt, gekocht und gekämmt. Diese Behandlung nennt man “Zurichtung”.

  • Tierische Stoffe: Dachs, Pferd, Schwein und Ziege.
  • Natürliche Stoffe: Arenga, Bassine, Fiber (Palmyra), Kokos, Piassava, Reiswurzel, Reisstroh, Sisal.
  • Synthetische Stoffe: Polyamid (Nylon), Polypropylen, Polyester (PBT, PET).

Das Loch für den Besenstiel wird bei Straßenbesen mit 45°-Neigung gebohrt, dies gilt für österreichische Produkte. In Deutschland wird das Loch mit 38°-Neigung gebohrt. Bei Zimmerbesen ist die Standardversion 90°.

Reis- und Spezialbesen

Reisstrohbesen werden aus speziell angebautem Stroh der Mohrenhirse für Futtermittel hergestellt. Speziell zur Reinigung an schwer zugänglichen Stellen wie Ecken und Kanten bzw. Kehren von Blättern, Ästen und Abfall auf Wegen und Plätzen können Besen verwendet werden, die spezielle schräge Kunststoffborsten haben. Diese sind im Sommer wie auch im Winter einsetzbar.

Besenpflege

Damit der Besen lange Zeit gute Dienste erweist, darf er nicht mit viel Kraft geschoben werden, sondern sollte haarschonend gezogen werden. Von Zeit zu Zeit können Sie das Rosshaar waschen und kämmen. Dadurch glättet sich das Haar und die optimale Kehrfähigkeit wird wiederhergestellt. Besen immer hängend aufbewahren!

Alle Tipps haben wir in diesem Video zusammengefasst:

Hier geht’s zum gesamten Besensortiment im Würth Online-Shop.

bloggt über Produktneuheiten, Anwendungsbeispiele und Tipps & Tricks.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT