CURIO(sity): Wenn aus Neugierde Innovation wird

0
167
5/5 - (1 vote)

Voraussichtliche Lesedauer: 4 Minuten

Was im Frühjahr 2019 mit dem ersten Spatenstich begann, umfasst heute 15.000 Quadratmeter sowie jede Menge moderne Labore und Arbeitsplätze. Die Rede ist vom Würth Innovationszentrum „CURIO“, das Ende September in Künzelsau (Deutschland) offiziell seine Pforten öffnete.

Die neue Ideenschmiede schafft nicht nur Raum für Kreativität und zukunftsweisende Produkte und Systeme – sie hat auch zum Ziel, Innovationszyklen zu verkürzen. Insgesamt 250 Mitarbeitende sorgen dafür, dass dort Produkte und Systemlösungen der Zukunft entwickelt werden und noch schneller auf den Markt kommen.

Innovationsfreudigkeit und Wachstum sind bei Würth fixer Bestandteil der Unternehmenskultur. So auch das Bestreben, jung und modern zu bleiben und nicht in der täglichen Routine zu verharren. Diese Sichtweise teilt auch Josef Bierbaumer, der bei Würth Österreich den Bereich Einkauf und Produktmanagement verantwortet und für das Thema Innovation brennt:

Fortschritt und Innovationskraft sind fest verankerte Elemente in unserer Firmenstrategie. Mit dem neu eröffneten Innovationszentrum in Deutschland wird die Neu- und Weiterentwicklung von Produkten vorangetrieben – und unsere Kunden sollen weltweit rasch davon in ihrem Arbeitsalltag profitieren können.“

Josef Bierbaumer, Leitung Einkauf und Produktmanagement bei Würth Österreich

Eine Innovationsoase, in der Zukunft entsteht

Es ist die Neugier, die Würth seit jeher antreibt und Innovationen entstehen lässt. CURIO bietet den Raum und die Möglichkeiten, sich auszutauschen, die Dinge aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten, sie anzupacken. Es ist ein Ort, an dem Menschen mit Erfindergeist, Neugier und analytischem Verstand zusammenkommen – alle von ihnen Expert:innen auf ihrem Gebiet, die eine entsprechende Fachkompetenz mitbringen.

Das Innovationszentrum ist deutliches Bekenntnis zu unseren Wurzeln und zum Wirtschaftsstandort Hohenlohe, eine Investition in das Wachstum und damit die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens. Gleichzeitig ist es klarer Beweis für die Herstellerkompetenz von Würth und damit für die anwenderfokussierte Qualität unserer Produkte. Das Vertrauen unserer Kundinnen und Kunden macht dies möglich – dafür bedanke ich mich.“

Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth, Vorsitzender des Stiftungsaufsichtsrats der Würth-Gruppe

Was haben ein Tropenhaus und ein Erdbeben mit dem Innovationszentrum zu tun?

Einfach erklärt: Erdbeben können im neu gebauten Innovationszentrum simuliert und Produkte damit auf ihre Funktionalität in Extremsituationen geprüft werden. Klimakammern und ein Tropenhaus simulieren relevante Umweltbelastungen. Werkstätten, Prüffelder, Klimakammern, 3D-Drucktechnik, Seismik-Prüfstände für die Dübeltechnik sowie ein IoT-Labor treiben die anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung damit nachhaltig voran.

Schließlich entstehen bei Würth Innovationen speziell aus den täglichen Herausforderungen der Kunden. Aus diesem Grund ist auch die Einbindung der Kunden in die Weiterentwicklung der Produkte und Services von großer Bedeutung. Wie das in der Praxis funktioniert? In interaktiven Werkstätten bildet Würth die Anwendungswelten der Kunden in der Realität ab.

Mit CURIO wurde etwas Nachhaltiges mit Wert geschaffen. Der Neugier wurde ein Zuhause gegeben, damit auch in Zukunft die richtigen Ideen entwickelt und die besten Produkte und Services erschaffen werden und Kunden begeistern. Es ist ein Versprechen, einen Beitrag zur Zukunft des Handwerks zu leisten. 

Ich wollte schon immer wissen, was hinterm Berg und ums Eck ist.“

Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth

Weiterlesen:
CUR!O – Das Reinhold Würth Innovationszentrum | WÜRTH (wuerth.de)
Pressemitteilungen – Würth Österreich (wuerth.at)

bloggt über Produktneuheiten, Anwendungsbeispiele und Tipps & Tricks.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT