Wenn Lehrlinge Kultur hautnah erleben: Begeisterung beim Salzburger Lehrlingskonzert

512
Lehrlingskonzert der Salzburger Kulturvereinigung Foto: Neumayr/Leo 13.03.2019
Wenn Lehrlinge Kultur hautnah erleben: Begeisterung beim Salzburger Lehrlingskonzert
Bewerten Sie diesen Beitrag!

Am 13. und 14. März 2019 fanden zum siebenten Mal die Salzburger Schüler- und Lehrlingskonzerte der Philharmonie Salzburg unter der Leitung von Dirigentin Elisabeth Fuchs statt.

Vor der beeindruckenden Kulisse der Felsenreitschule kamen rund 4.500 Schüler und Lehrlinge aus Salzburg, Oberösterreich und Bayern zum vielleicht ersten Mal mit klassischer Musik in Berührung, und alle waren begeistert. Die Jugendlichen zwischen 10 und 18 Jahren wurden Teil eines einmaligen Konzerterlebnisses und gingen mit unvergesslichen Eindrücken nach Hause.

4.500 Schüler und Lehrlinge kamen in den einzigartigen Genuss des Lehrlingskonzerts der Salzburger Kulturvereinigung. Foto: Neumayr/Leo

Kulturengagement von Sponsor Würth

Würth trägt von Beginn an zum Erfolg dieser einzigartigen Initiative der Salzburger Kulturvereinigung bei. Geschäftsführer Mario Schindlmayr war zum wiederholten Mal auch mit Würth Lehrlingen angereist:

„Die Salzburger Lehrlingskonzerte öffnen vielen jungen Menschen den Zugang zu klassischer Musik. Wir freuen uns, dass Würth als Sponsor Teil dieser Erfolgsgeschichte ist!“

Josefa Hüttenbrenner (Kulturvereinigung Salzburg) und Mario Schindlmayr (Würth Österreich) mit den Würth Lehrlingen Carolin Filek, Nadine Haiderer und Stefanie Hausmann. Foto: Neumayr/Leo

Von Klassik bis Luftakrobatik

Das Orchester der Philharmonie Salzburg bot unter der Leitung von Dirigentin Elisabeth Fuchs ein abwechslungsreiches Konzertprogramm mit Werken aus Romantik, Klassik und großer Hollywood-Filmmusik. Als Solisten überzeugten die junge Cellistin Sarah Moser mit einem Cellokonzert von Antonin Dvorak sowie Lorenz Gerl mit einem Konzert von Ney Rosauro für die Marimba, ein ausgefallenes Holzschlagstab-Instrument. Die Luftakrobatik von Tänzerin Jasmin Rituper zu Arturo Marzquez‘ Danzón No. 2 sorgte für atemlose Spannung. Am Ende des Konzerts wurde traditionell die Europa-Hymne „Freude schöner Götterfunken“ zum Mitsingen angestimmt. Als Zugabe wünschte sich das begeisterte Publikum schließlich lautstark den Sound von „Fluch der Karibik“.

Lorenz Gerl (Marimba), Thomas Heißbauer (Künstlerischer Leiter Salzburger Kulturvereinigung), Elisabeth Fuchs (Dirigentin, Philharmonie Salzburg), Mario Schindlmayr (Würth Österreich), Josefa Hüttenbrenner (Salzburger Kulturvereinigung), Sarah Moser (Violoncello) mit Würth Lehrlingen. Foto: Neumayr/Leo

Kunst bei Würth

Kunst und Kultur sind fest in der Unternehmenskultur von Würth verankert. Insgesamt 14 europäische Kunstdependancen und Ausstellungsforen sind Ausdruck dieses Engagements des weltweit tätigen Unternehmens. Das Ausstellungsprogramm der Kunstdependancen basiert auf der in Deutschland angesiedelten Sammlung, die Reinhold Würth seit den 1960er Jahren aufbaut. Die Sammlung Würth umfasst mehr als 18.000 Werke moderner und zeitgenössischer Kunst sowie ein bedeutendes Konvolut spätmittelalterlicher Malerei und Skulptur.

Der Art Room Würth Austria am Firmensitz von Würth Österreich im niederösterreichischen Böheimkirchen zeigt seit 1999 regelmäßig Ausstellungen aus der Sammlung Würth aber auch relevante zeitgenössische Kunst von österreichischen Künstlerinnen und Künstlern.

Mehr Information zur Kunst bei Würth: http://artroom.wuerth.at/

Bloggt über Unternehmensnews von Würth Österreich

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT