Retrofitting: Alter Meister trifft jungen Ingenieur

4
922
4.7/5 - (9 votes)

Das Auto ruft bei vielen Menschen Emotionen hervor – für manche ist es die wichtigste Nebensache der Welt – für andere nur ein Mittel zum Zweck. Ganz besondere Emotionen wecken allerdings Oldtimer, die optisch und technisch die Geschichte aus längst vergangenen Zeiten erzählen und den Betrachter entweder in Erinnerungen schwelgen lassen oder man einfach nur beeindruckt mit offenem Mund davorsteht.


Für Dieter Serglhuber haben Oldtimer aber noch einen ganz anderen Stellenwert: Seit über 30 Jahren steht er mit seiner Werkstatt „Klassisch mobil“ für Restaurierungen von alten Autos mit so vielen Originalteilen wie möglich. Und der geliebte Oldtimer steht nach der Behandlung durch den Meister oftmals da, als ob er gerade vom Band gelaufen wäre.

Gemeinsam mit seinem Sohn Alexander Bade widmen sich die beiden jetzt intensiv dem „Retrofitting“ also dem Umbau von Oldtimern von Verbrennungsmotoren auf Elektroantrieb.

Wir haben das zum Anlass genommen, den beiden in ihrer Werkstatt einen Besuch abgestattet und dabei viel über die Retrofitting-Projekte erfahren dürfen.

Danke, Didi und Alex für eure Leidenschaft für Innovation!

Mehr zum Thema Elektromobilität:

Was Sie dringend tun sollten, um Ihre Werkstatt für Elektrofahrzeuge zu rüsten lesen Sie hier.

Die Elektromobilität und ihre Ansprüche an die Hebetechnik dürfen Sie nicht außer Acht lassen.

Und hier finden Sie 5 Gründe, warum Werkstätten jetzt ihre Ladeinfrastruktur aufbauen sollten.

Bloggt über eBusiness, Online-Shops, Apps, Social Media und über Themen aus der Würth Welt.

4 KOMMENTARE

  1. Elektroantrieb, Hybrid, Brennstoffzelle und weitere vernünftige Neuheiten unbedingt anstrebenswert.
    Aber bitte nicht an wirklich erhaltenswerten historischen Fahrzeugen.

  2. Der Umbau klassischer Oldtimer kommt der Vernichtung von Kulturgut gleich. Auch die beiden Pfusch-Fotos der Porsche 914 zeugen davon, daß kein Respekt vor Raritäten besteht. Entweder in absoluten Originalzustand bringen oder Finger weg. Patina ist erlaubt. Mögen die Bastler noch so gut arbeiten.
    Ein trauriger Dr. Dietmar Poll

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT